(c) Beer Metallbau
Der Vorteil, oder besser gesagt der eigentliche Sinn des Fließbohrens ergibt sich durch den entstehenden Wulst auf der Innenseite der Bohrung. Man hat dadurch genug Material zur Verfügung, um ein größeres tragendes Gewinde in ein dünnes Blech zu schneiden. Beispiel: Ein herkömmlicher Bohrer bohrt ein sauberes Loch in ein ein Millimeter starkes Blech. Man kann in dieses Loch kein belastbares M6-Gewinde schneiden, da nur ein tragender Gewindegang zustande kommen würde. Durch den Wulst, der aber beim Fließbohren entsteht, tragen mehrere Gewindegänge und das Gewinde ist belastbarer. So können bei gleicher Grundmaterialdicke unter Umständen aufwändige und relative teure Konstruktionen mit Press-, Schweiß- oder Nietmuttern ersetzt werden.
Fließbohren - Video: